Skip to main content
Insights | zurück

Börsenausblick

«Qualität setzt sich durch»

 

Markteinschätzung
Die Aktienmärkte waren im zweiten Quartal gekennzeichnet von stark schwankenden Entwicklungen zwischen verschiedenen Branchen und Anlagephilosophien: Mal hatten Technologiewerte die Nase vorne und mal waren es wieder Finanz- und Industrietitel. Auch das Hin und Her bei den sogenannten «Styles» war bemerkenswert: «Value» und «Growth» -Werte wechselten sich jeweils in den vordersten und hintersten Rängen der Kursentwicklungen ab. Der Markt scheint sich noch nicht entschieden zu haben, wohin die Reise geht.

Unsere Einschätzung ist, dass die sogenannte «Rally der Zurückgebliebenen» der vergangenen Monate nicht nachhaltig ist und sich langsam aber sicher dem Ende zuneigt. Diese Rally zeichnet sich dadurch aus, dass in der Corona-Krise liegengebliebene und gleichzeitig vermeintlich günstige Aktientitel, ohne ein nachhaltiges Geschäftsmodell, stark aufholten.

Sicher ist: Mit Qualitätstiteln, die in Branchen mit strukturellem Wachstum gut positioniert sind, ist man langfristig sehr gut aufgestellt. Dies hat sich in der Vergangenheit immer wieder bestätigt.

Dank robuster Konjunkturaussichten, grossen Fortschritten in der Bekämpfung von Covid-19 und einem weiterhin tiefen Zinsumfeld bleiben die Aussichten für Aktien generell attraktiv.

Allerdings ist vieles an positiven Entwicklungen in den Kursen einzelner Titel bereits eingepreist, was kurzfristig zu Gewinnmitnahmen und Kurskorrekturen führen kann. Hier werden die anstehenden Berichte der Unternehmen zum Geschäftsgang im zweiten Quartal diesen Jahres besonders interessant sein und könnten den Märkten neue Impulse geben. Ausserdem wird spannend sein, ob sich auch in diesem Jahr ein saisonales Muster mit eher schwachen Sommermonaten zeigt oder nicht. Statistisch gesehen ist an diesem Phänomen etwas dran, aber eine konkrete Aussage für ein einzelnes bestimmtes Jahr lässt sich daraus nicht direkt ableiten.

Unser Portfolio
Der stärkste Einzeltitel in unserem Portfolio im zweiten Quartal konnte um knapp 30 % zulegen. Fortinet ist ein US-amerikanisches Unternehmen im Bereich «Cybersecurity». Aufgrund von Hacker-Angriffen auf diverse grössere Unternehmen und sogar mit Auswirkungen auf eine der wichtigsten Versorgungs-Pipeline in den USA, die temporär stillgelegt werden musste, war das Thema in den letzten Wochen und Monaten in aller Munde. Und dahinter steckt noch mehr, nämlich ein säkularer Trend, der schon seit vielen Jahren anhält und von dem weiteres langfristiges Wachstum erwartet werden kann: Die Digitalisierung schreitet in allen Lebensbereichen weiter voran und macht uns anfälliger auf «digitale Angriffe». Anbieter entsprechender IT-Sicherheitssoftware werden davon weiter profitieren. Die Lösungen von Fortinet erfreuen sich dabei besonders starker Nachfrage. Alleine im ersten Quartal diesen Jahres stiegen die Umsätze um über 20 % bei gleichzeitig weiter gesteigerten Margen und einem starken Free Cash Flow. Fortinet gelingt die Balance zwischen Wachstum einerseits und Kostenkontrolle andererseits weiterhin sehr gut.

Ebenfalls sehr erfolgreich im zweiten Quartal waren zwei Schweizer Werte: Der Luxusgüterhersteller Richemont und das Dental-Medizinaltechnik Unternehmen Straumann. Die Kurse dieser Werte sind im Zuge der weiteren Corona-Lockerungsmassnahmen um 23.4 % beziehungsweise 25.7 % angestiegen.

Das Schlusslicht in Sachen Kursentwicklung im Q2 in unserem Portfolio war mit einem Minus von 6.5 % ein IT-Hardware Anbieter. Infineon Technologies ist ein führender Chiphersteller mit Hauptsitz in Deutschland. Die Titel der Chiphersteller haben sich im zweiten Quartal allgemein vergleichsweise zurückhaltend entwickelt. Die Nachfrage nach den Produkten der Hersteller ist in praktisch allen Segmenten sehr gross und es bestehen weiterhin beachtliche Lieferengpässe. Der Ausbau von Kapazitäten im Bereich der Chipherstellung nimmt viel Zeit in Anspruch und kann deshalb nur stark verzögert mit der steigenden Nachfrage mithalten. Langfristig darf weiterhin mit einer positiven Entwicklung der Branche gerechnet werden. In immer mehr Lebensbereichen werden Chips eingesetzt. Was Infineon betrifft, so dürfte die Gesellschaft insbesondere vom wachsenden Markt der Elektroautos – hier ist Infineon Marktleader – und autonomen Fahren profitieren.

Insgesamt erreichten wir im zweiten Quartal mit knapp 6 % eine solide Titel-Performance in unserem Portfolio.

Point Capital Group
1. Juli 2021