Skip to main content
Print Logo
Insights | zurück

Börsenausblick

9. August 2022

«Einen kühlen Kopf zu bewahren ist jetzt wichtig»

 

Was die Märkte bewegt

Die vergangenen Monate waren geprägt von einer äusserst hohen Inflation in vielen Teilen der Welt und – wenn auch spät – restriktiven geldpolitischen Massnahmen der Zentralbanken. Es ist ein sehr heikler Balanceakt für die Notenbanken: Die Inflation zu bekämpfen und gleichzeitig die Wirtschaft nicht abzuwürgen. Es gilt, ein sogenanntes «Soft Landing» zu erreichen. Das heisst, Inflation, Arbeitslosigkeit und Wirtschaftswachstum in eine gesunde Balance zu bringen.
Die letzten Wochen standen zusätzlich ganz im Zeichen der Unternehmensergebnisse zum zweiten Quartal. Insgesamt konnten viele Unternehmen sehr positive Resultate vermelden. Bemerkenswert waren insbesondere die starken Abschlüsse der grossen Tech-Giganten in den USA wie Apple, Microsoft, Amazon und Alphabet. Dank einer starken Marktstellung in Branchen mit strukturellem Wachstum entwickeln sich solche Unternehmen weiterhin sehr positiv. Auch die jüngsten Arbeitsmarktdaten in den USA zeigen ein sehr positives Bild der US Wirtschaft. Solche «Good News» können an den Aktienmärkten aber kurzfristig auch immer mal als «Bad News» interpretiert werden: Es wird dann befürchtet, dass die Notenbanken restriktiver vorgehen müssen, was wiederum die Wirtschaftsentwicklung belasten könnte. Ein positives Signal im Zusammenhang mit der Inflation: Die in den letzten Wochen gefallenen Rohstoff- und Energiepreise, die zuletzt starke inflationäre Treiber waren.

Wie haben die Märkte reagiert?

Die guten Unternehmensergebnisse und Anzeichen sinkender Inflation im Zuge fallender Rohstoff- und Energiepreise haben sich sowohl im Bereich der Aktien als auch bei den Anleihen positiv ausgewirkt. Steigende Kurse waren die Folge.
Was die Unternehmensergebnisse betrifft, so ist wichtig zu wissen, dass die Kurse von Aktien sich langfristig entsprechend der Gewinnentwicklung entwickeln. Damit können Aktien auch eine wichtige Absicherung gegen die Inflation sein.
Bei aller positiven Entwicklung der Märkte: Dass die meisten Notenbanken so lange mit Massnahmen zugewartet hatten, führte natürlich weiterhin zu Nervosität an den Märkten.

Wie weiter?

Die bisherigen Aktionen der Notenbanken sollten schon bald Wirkung zeigen und die Inflation sich dadurch verringern. Das wiederum erlaubt den Notenbanken, die Zügel nicht zu sehr weiter zu straffen. Die Anzeichen, dass die Inflation ihren «Peak» erreicht haben könnte, mit sinkenden Rohstoff- und Energiepreisen, auch das sind grundsätzlich gute Nachrichten für die Aktienmärkte. Viele Lieferketten sind aber immer noch gestört, auch wegen der Corona Situation und der damit zusammenhängenden Massnahmen in China. Darauf gilt es weiter zu achten.
Eine der grossen Fragen bleibt zudem: Wie werden sich die Unternehmensergebnisse weiter entwickeln? Hier ist bei Qualitätsunternehmen mit starker Preissetzungsmacht und gutem Wachstum durchaus weiter Zuversicht angezeigt, wie die kürzlich publizierten Zahlen solcher Unternehmen gezeigt haben. Die geopolitischen Herausforderungen dürften bekanntlich weiterhin bestehen bleiben, aber nur im Falle von unerwarteten Entwicklungen grössere Auswirkungen auf die Finanzmärkte haben.

Wie wir uns positionieren

Es gilt, einen kühlen Kopf zu bewahren und den langfristigen Fokus nicht aus den Augen zu verlieren.
Wir verfolgen weiterhin einen ausgewogenen Ansatz: Der strategische Teil unserer Aktienstrategien bleibt langfristig in Qualitätsunternehmen investiert: Unternehmen mit einer soliden Bilanz, starker Marktstellung und Preissetzungsmacht. Der taktische Teil wiederum wird systematisch einmal monatlich überprüft und gegebenenfalls angepasst. Dieser bleibt insgesamt weiter defensiv ausgerichtet mit Engagements in Sektoren wie Konsumgüter und Versorger. Diese Ausrichtung hat sich bereits seit Jahresbeginn sehr bewährt. In unseren Multi-Asset Strategien setzen wir grundsätzlich auf Diversifikation. Gold als Diversifikationselement und Schutz vor einer geopolitischen Eskalation wird auch in den kommenden Wochen in unseren Multi-Asset Strategien einen Eckpfeiler bilden. Im Bereich der Anleihen haben wir eine Verschiebung hin zu Anleihen mit längeren Laufzeiten vorgenommen, was sich bereits positiv ausbezahlt hat. Zudem setzen wir teilweise Währungsabsicherungen ein. Damit sind wir insgesamt sehr robust aufgestellt.

Point Capital Group
9. August 2022